Thüringen überarbeitet Ratgeber zu Wölfen

Wie können Bauern in Thüringen ihre Schafe und andere Tiere vor dem Wolf schützen? Und wie gefährlich sind die Raubtiere überhaupt? Antworten auf solche Fragen gibt der sogenannte Managementplan für den Wolf. Diesen Ratgeber überarbeitet das Umweltministerium aktuell. Die Neufassung sei deshalb nötig, weil sich seit der Veröffentlichung des Ratgebers im Dezember 2015 einiges geändert habe, hieß es aus dem Ministerium.


So wurden inzwischen die Förderrichtlinien erneuert, um Tierbesitzern zu helfen, ihre Schafe, Ziegen und andere Tiere vor Wolfsangriffen zu schützen. Kosten für spezielle Schutzzäune sowie für Herdenschutzhunde können seitdem in ganz Thüringen komplett gefördert werden. Zuvor wurde nur ein Teil der Kosten übernommen und auch das Fördergebiet beschränkte sich hauptsächlich auf das Wolfsrevier bei Ohrdruf.


Vertreter der Arbeitsgruppe Wolf, in der etwa der Jagdverband und die Naturschutzorganisation Nabu vertreten sind, gehen davon aus, dass der überarbeitete Ratgeber noch vor der Landtagswahl im Oktober fertig werden könnte. Aus dem Ministerium gibt es dazu noch keine Angaben.

Weitere Meldungen Klöckner rechnet mit Glyphosat-Aus ab spätestens 2022
Klöckner: Aufforstung kostet aus Expertensicht über 500 Millionen